Navigation und Service

Springe direkt zu:

Fake News, Verschwörungstheorien und Demokratie -Demokratische Willensbildung in Zeiten von Social Media

Workshop-Angebot für Klassen - auch online und im Homeschooling

Fake-News in Großbuchstaben auf Holzplättchen

© Pixabay

Mehr als die Hälfte der Jugendlichen in Deutschland berichtet, im Internet schon extremen politischen Ansichten und Verschwörungstheorien begegnet zu sein. Über 40 % stießen auf Fake News (Quelle: JIM-Studie 2021, S.62). Doch was versteckt sich eigentlich genau hinter diesen Begriffen? Wie entstehen diese Phänomene und warum? Und vor allem: Wie erkenne ich Fake News und Verschwörungsmythen und wie gehe ich damit um? Und was hat das alles mit Demokratie zu tun? Darum geht es in den Workshops, in denen sich die Schüler*innen praktische Instrumente erarbeiten, um Fake von Fakten unterscheiden zu können. Die Medienpädagogin Lena Herrmann führt die Workshops durch.

Das Workshop-Angebot richtet sich an Klassen aller Schularten ab Klassenstufe 5. Spätestens in der ersten Woche des Vormonats finden Sie hier die neuen Termine. Die hier genannten sind als Präsenzveranstaltung in der Stadtbibliothek Ulm geplant, könnten aber bei Bedarf auch online ins Klassenzimmer oder im Homeschooling durchgeführt werden. Für die Onlinevariante können auch andere Termine als die genannten abgesprochen werden. Bei den Präsenzterminen sind nach Absprache geringfügige Abweichungen von den genannten Uhrzeiten möglich.

Logos des Projekts "Ulm4ClevcerCity" und des Förderers "Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen"

© Ulm4CleverCity und das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen

Dieses Angebot ist für Klassen aller Schularten kostenfrei. Es ist durch die Förderung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen ermöglicht und ist Teil des Ulm4CleverCity-Projektes.

5.-7. Klasse: 1,5 Stunden Online/Präsenz

8.-10. Klasse: 1,5 Stunden Online/ 3 Stunden Präsenz

18.05.2022
08:30 - 10:00 Uhr
Ausgebucht
18.05.2022
10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
     
19.05.2022 10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
     
24.05.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
24.05.2022
10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
     
25.05.2022
08:30 - 10:00 Uhr
Ausgebucht
25.05.2022
10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
     
30.05.2022
08:30 - 10:00 Uhr
Ausgebucht
30.05.2022
10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
     
02.06.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
21.06.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
21.06.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
21.06.2022
13:30 - 15:00 Uhr
 
     
23.06.2022
08:30 - 10:00 Uhr
Ausgebucht
23.06.2022
10:30 - 12:00 Uhr
Ausgebucht
23.06.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
27.06.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
27.06.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
27.06.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
30.06.2022
08:30 - 10:00 Uhr  
30.06.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
30.06.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
05.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 

05.07.2022

10:30 - 12:00 Uhr
 
05.07.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
06.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
06.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
     
14.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
14.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
14.07.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
19.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
19.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
     
20.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
20.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
     
21.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
21.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
21.07.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 
     
26.07.2022
08:30 - 10:00 Uhr
 
26.07.2022
10:30 - 12:00 Uhr
 
26.07.2022
14:30 - 16:00 Uhr
 

 

Kleinere Abweichungen von den Uhrzeiten können abgesprochen werden.
Da die Dauer der Workshops ab Klasse 8 und höher statt 90 Minuten 3 Stunden beträgt, muss auch dafür die entsprechende Zeitabweichung abgesprochen werden.

Aktuell verbreiten sich besonders viele Falschmeldungen (Fake News) immer schneller im Internet und in den sozialen Medien. Für einen verantwortungsvollen Umgang mit Medien und Informationen haben wir folgende Tipps für Sie:

  • Bei reißerisch formulierten Überschriften skeptisch werden.
  • Überprüfen Sie, wer die Information veröffentlicht hat. Gesicherte Informationen kommen von den renommierten Nachrichtenagenturen, z.B. Reuters oder dpa.
  • Vertrauen Sie keinen anonymen Quellen.
  • Vergleichen Sie Berichte miteinander: Widersprechen sich die Quellen oder können sie die Information bestätigen?
  • Teilen Sie Inhalte in den sozialen Medien erst, wenn Sie sie zuvor überprüft haben.
  • Nutzen Sie bewährte Faktencheck-Seiten, um Informationen, denen Sie nicht trauen, auf den Grund zu gehen, z.B:
    mimikama.at
    correctiv.org
    tagesschau.de/faktenfinder