Navigation und Service

Springe direkt zu:

gehen Spuren bleiben - ein kommunikatives Kunstprojekt

Die Spiel- und Audruckspädagogin Ursula Riemhofer präsentiert das kommunikative Kunstprojekt, das sich zwischen dem spürenden Gewahrwerden der Füße, die uns durchs Leben tragen, dem Ziehen einer individuellen Spur und dem, was bleibt, bewegt.

gehen  Spuren  bleiben - ein kommunikatives Kunstprojekt

© Ursula Riemhofer

Ursula Riemhofer arbeitete in verschiedenen Einrichtungen wie Schulen, Kindergarten oder Altentagespflege mit Menschen zwischen 4 und 90 Jahren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wagten es, sich von den bloßen Fußsohlen Gipsabformungen machen zu lassen. Mit diesen gestalteten sie jeweils in einem Holzrahmen ein persönliches Bild der eigenen Lebensspur. Die Ausstellung erstreckt sich über fast alle Etagen der Glaspyramide und ist vom 23. Oktober bis 7. Dezember 2018 zu den Öffnungszeiten der Zentralbibliothek zu sehen.

Normalpreis: frei